Öffnungszeiten

Mo-Fr   9.00 - 18.30
Di   9.00 - 19.30
Sa 13.00 - 17.00
 

Feiertage

Liechtensteinische Landesbibliothek

Gerberweg 5, 9490 Vaduz

Telefon: +423 236 63 63

Zeitraffer 2017-03-22T09:54:22+00:00

Zeitraffer

1962

Die Liechtensteinische Landesbibliothek nimmt ihre Arbeit im 1. Stock der Landesschule in Vaduz auf, in drei Zimmern auf einer Gesamtfläche von 120 m2. Erster Landesbibliothekar wird Robert Allgäuer.

1964

Einschreibung des 1000 Lesers.

1968

Unterbringung als „Zwischenlösung“ im 1. Stock des AHV-Gebäudes, dem heutigen Standort der Landesbibliothek.

1980

Beginn der automatisierten Katalogisierung der wissenschaftlichen Magazinbestände. Die Dateneingabe erfolgte an der Kantonalen Verwaltungsbibliothek in St. Gallen.

1984

Online-Katalogisierung mit SIBIL (Système informatisé pour bibliothèques) in der Landesbibliothek.

1985

Durch einen Wassereinbruch in die Luftschutzräume des Liechtensteinischen Gymnasiums wird der eingelagerte Buchbestand von ca. 30’000 Exemplaren zerstört.

1986

Von den mittlerweile 10’000 eingeschriebenen Leserinnen und Lesern benutzen jährlich 2000 Personen aktiv das Angebot der Landesbibliothek.

Zum 25. Geburtstag werden im zweiten und dritten Stockwerk des AHV-Gebäudes neu gestaltete und erweiterte Räumlichkeiten bezogen.

Automatisierung der Ausleihe mit einem vom Online-Bibliothekskatalog unabhängigen EDV-System. Einführung von Buchsicherungsstreifen und eines Buchsicherungssystems.

1988

Erweiterung des Angebots durch die Anschaffung von Videos.

1996

Erweiterung des Medienangebots durch die Anschaffung von CD-ROMs.

1997

Erster Internetauftritt der Landesbibliothek.
Umrüstung der Medien mit neuen Barcodeetiketten.

1997/1998

Umbau der Landesbibliothek, das Dachgeschoss kommt dazu. Verschiedene neue Angebote können lanciert werden:

  • Schaffung einer neuen Abteilung im Freihandbereich mit einer Literaturauswahl zur liechtensteinischen Landeskunde.
  • Multimediaraum mit Internet- und Office-Arbeitsplätzen.
  • Kinder-Internetstation.

1999

Hörbücher erweitern das Medien-Angebot.

2000

Start mit dem Bibliothekssystem ALEPH, Grundlage für die Bildung des Verbundes Liechtensteinischer Bibliotheken.

2005

Start mit dem Scannen von Inhaltsverzeichnissen. Der neue Web-Auftritt der Landesbibliothek geht Online.

2010

Das Webportal eLiechtensteinensia geht mit dem Jahrbuch des Historischen Vereins, der Zeitschrift EinTracht sowie den Landeszeitungen online.

2011

50 Jahre Landesbibliothek wird unter dem Motto „Lang lese Liechtenstein“ mit verschiedensten Aktivitäten gefeiert.
Erweiterung des Angebots durch die Online-Ausleihe von Medien über den Verbund Dibiost.

2012

Die Liechtensteinische Landesbibliothek ist Gastgeber der Konferenz der Europäischen Nationalbibliothekare CENL.

2013

Konsolenspiele erweitern das Medien-Angebot.

2015

Verschiedene neue Angebote wie die Selbstausleihe am Automaten werden eingeführt und die Ausleihzeiten verdoppelt. Der Freihandbestand wird auf die RFID-Technologie umgestellt. Die Ausleihzahlen erreichen zum zweiten Mal in Folge Rekordwerte.

2016

Der neue Web-Auftritt der Landesbibliothek geht Online.