Der Debütroman des Schaaner Autors Benjamin Quaderer handelt vom Staatsfeind Nummer 1 des Fürstentums Liechtenstein. Johann Kaiser lebt unter falschem Namen an einem unbekannten Ort. Mit dem Verkauf gestohlener Kundendaten einer großen Bank ist er zu viel Geld gekommen, so dass es sich unbesorgt leben ließe, wären da nicht die Verleumdungen aus seiner Heimat, die aus ihm einen Verräter machen wollen. Im Versuch, Deutungshoheit über sein Leben zurückzuerlangen, greift Johann zu Stift und Papier.

 (abgeänderter Verlagstext)