Lebenslanges Lernen wird von vielen Ämtern und Politikern propagiert, damit man sich möglichst lange auf dem Arbeitsmarkt bewähren kann. Der Begriff hat deshalb einen bitteren Beigeschmack, denn man muss Geld und Zeit in irgendwelche Kurse investieren. Dabei lernen wir eigentlich ununterbrochen und spontan, auch dann, wenn wir anscheinend nichts tun. Wussten Sie, dass Ihr Hirn das frisch Gelernte nach ein paar Tagen besser aufrufen kann, wie unmittelbar nach dem Lernprozess – ohne dass Sie es repetiert hätten? Erst ab dem vierten Tag lässt die Gedächtnisleistung allmählich nach. Ihr Gehirn verarbeitet den neuen Stoff. Kinder, die scheinbar nur da sitzen und nichts tun, sollten daher nicht zum Lernen ermahnt werden – sie tun es gerade.

(Gyula Zsugan Gedeon Hidber)