Die Bevölkerung schätzt die Dienstleistungen der Liechtensteinischen Landesbiblio­thek. Die Ausleihen von Büchern, Hörbüchern, Filmen und anderen Medien nahmen im Jahr 2018 um 9% zu. Rund 49‘000 Personen besuchten die Landesbibliothek im vergangenen Jahr und liehen 216‘000 Medien aus. Es handelt sich um das fünfte Rekordjahr in Folge, wie die Liechtensteinische Landesbibliothek in ihrem neuen Jahresbericht informiert. 

„Wichtig ist uns, dass die Landesbibliothek eine Bibliothek für die gesamte Bevölkerung ist und allen offen steht“, betont Stiftungsratspräsidentin Christina Hilti. „Wir wollen, dass sich die Landesbibliothek auch als Treffpunkt und Begegnungsort weiterentwickeln kann.“

 

Bücher und eBooks ergänzen sich

Die Landesbibliothek bietet seit dem Jahr 2011 über ihre Webseite auch eBooks und andere digitale Medien zur Ausleihe an. Dennoch hat die Landesbibliothek noch nie so viele gedruckte Bücher ausgeliehen wie im vergangenen Jahr. Gegenüber dem Vorjahr nahmen die Buchauslei­hen um 8% zu. Gut die Hälfte aller Ausleihen entfallen auf gedruckte Bücher, vor allem auf Sachbücher, Romane und Reiseführer. Das gedruckte Buch bleibt wichtig. Häufig ausgeliehen werden im physischen Bereich auch Hörbücher und Filme.

Die digitalen Medien wie eBooks, eAudio und ePaper holen allerdings auf. Die Benutzerinnen und Benutzer der Landesbibliothek können diese Medien über Dibiost herunterladen. Jede sechste Aus­leihe der Landesbibliothek ist mittlerweile eine digitale Ausleihe. Zudem steht über die Webplattform Genios eine grosse Anzahl digitalisierter Fachzeitschriften und Zeitungen zur Verfügung.

Grosse Platznot

Seit Jahren leidet die Landesbibliothek unter grosser Platznot. Drei Viertel des ausleihbaren Medienbestands sind in Magazinen weggeschlossen. Sie werden deshalb kaum mehr ausgelie­hen. Zu wenig Platz gibt es auch für die Einrichtung von verschiedenen Lernzonen, für Aufent­haltsbereiche zum Lesen von Zeitungen und Zeitschriften sowie für die Cafeteria. Es gibt keinen Ausstellungsraum für die Präsentation von Liechtenstein-Publi­kationen und keinen Veranstal­tungsraum. Lesungen müssen meist ausserhalb der Öffnungszeiten durchgeführt werden, weil zuerst Bücherregale weggeräumt werden müssen.

Neuer Standort im Zentrum von Vaduz

Der Platzmangel und die Lage abseits des Zentrums verhindern, dass sich die Landesbibliothek weiterentwickeln kann in Richtung Lernort, Begegnungsort und Aufenthaltsort. Die Regierung will deshalb dem Landtag vorschlagen, dass die Landesbibliothek in das heutige Post- und Ver­waltungsgebäude Vaduz umzieht. „Aus Sicht des Stiftungsrats der Landesbibliothek ist dieser zentrale Standort ideal. Er bietet wesentlich mehr Fläche als heute und löst die Platzprobleme der Landesbibliothek“, erklärt Stiftungsratspräsidentin Christina Hilti. Da das Post- und Verwaltungsgebäude ohnehin vollständig saniert werden muss, können die Räumlichkeiten und die Fassade auf die Bedürfnisse einer Bibliothek ausgerich­tet werden.

Neue Zukunftsperspektiven

Die Chancen eines neuen zentralen Bibliotheksstandorts zeigt die Bibliotheksstrategie 2025 auf, welche der Stiftungsrat im Jahr 2018 entwickelt hat. Die Landesbibliothek will attraktiv sein für die ganze Bevölkerung, und zwar als Medienanbieter, als Lernort und als Begegnungsort. Liech­tenstein-Publikationen macht die Landesbibliothek einfach zugänglich, analog und digital.

In dieser Zielsetzung spiegelt sich der doppelte Auftrag der Landesbibliothek. Als öffentliche Bibliothek stellt die Landesbibliothek der Bevölkerung Medien für Bildung und Unterhaltung zur kostenlosen Nutzung bereit. Als liechtensteinische Nationalbibliothek sammelt die Landesbibli­othek alle Publikationen aus Liechtenstein und über Liechtenstein. Sie macht die Liechtenstein-Publikationen zugänglich und bewahrt sie sicher auf.

Facts zur Landesbibliothek 2018

216‘104 Ausleihen von Medien, inkl. Verlängerungen

82% physische Ausleihen, 18% digitale Ausleihen

49‘068 Besucherinnen und Besucher

714 neu eingeschriebene Benutzerinnen und Benutzer

213‘787 katalogisierte Medien