Die Welt des Bretonen G. Soudée ist das Meer. Aufgewachsen auf einer winzigen Insel, schmeisst er mit sechzehn die Schule, um seinen Traum von einer Weltumseglung zu verwirklichen. Auf einem Fischerkutter verdient er sich das Geld für Yvinec, ein dreissig Jahre altes Segelboot. Er restauriert es liebevoll, dann sticht er in See. Seine Begleitung an Bord: die fidele Monique – ein rotbraunes Huhn. Gemeinsam segeln sie über den Atlantik, erkunden Grönland, kämpfen sich 130 Tage durch Packeis und queren die Nordwestpassage, bevor sie gen Süden fahren.

(gekürzter Verlagstext)