Dieses Buch kehrt sich vom Eurozentrismus ab und stellt geo-kulturelle, politische und religiöse Szenarien des Südens als gleichberechtigt vor.  Es schildert gebündelt Theologien des Südens: afrikanische, lateinamerikanische, traditionale und schwarz-amerikanische der USA.  Das Werk bahnt neue Wege des interkulturellen, interreligiösen und interdisziplinären Dialogs. Die darin enthaltenen theologischen Konzepte begegnen schöpferisch grossen Herausforderungen der Gegenwart wie etwa Kapitalismus, Missachtung der Natur oder Krise der Demokratie und Fundamentalismen jeglicher Art.

(abgeänderter Verlagstext)