Wieso ein neuer Bibliotheksstandort?

Grösseres Medienangebot für die Bevölkerung

Die Landesbibliothek leidet seit langem unter grossen Platzproblemen. Heute hat die Bevölkerung zu drei Vierteln der ausleihbaren Medien keinen direkten Zugang. Am neuen Standort im Post- und Verwaltungsgebäude Vaduz werden ab Herbst 2026 wesentlich mehr Romane, Sachbücher, Hörbücher und Filme frei zugänglich sein. Alle Medien befinden sich unter einem Dach. Die langen Wartezeiten bei Medienbestellungen aus dem Aussenmagazin entfallen.

Mehr Lern- und Arbeitsplätze

In der Landesbibliothek gibt es heute zu wenige Plätze zum Lernen und für Gruppenarbeiten, der Lesesaal ist zu klein. Der neue Standort ermöglicht es, attraktive Lernzonen mit Gruppenarbeitsplätzen und Tischen zum stillen Lernen einzurichten. In der Zeit des lebenslangen Lernens bietet die Landesbibliothek so allen Generationen einen Lernort.

Ein lebendiger Begegnungsort

Die Landesbibliothek hat heute weder einen Veranstaltungsraum noch einen Ausstellungsraum. Die Cafeteria ist zu klein. Aufgrund ihrer Lage abseits vom Zentrum funktioniert die Landesbibliothek heute zu wenig als Treffpunkt. Am neuen Standort können die Menschen Veranstaltungen und Ausstellungen besuchen oder in der Cafeteria Zeitungen lesen. Aufgrund der Lage mitten im Zentrum von Vaduz wird die Landesbibliothek zu einem Ort, wo man sich mit anderen treffen, austauschen und ohne Konsumzwang verweilen kann.

Bessere Anbindung an den öffentlichen Verkehr

Für viele Menschen ist der Weg von der Bushaltestelle bis zur Landesbibliothek heute zu weit. Das gilt insbesondere, wenn man eine grössere Anzahl Bücher zu tragen hat. Am neuen Standort befinden sich die Bushaltestellen direkt vor dem Gebäude.